Englandfahrt - Realschule Bad Königshofen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Englandfahrt

Aktivitäten > Sprachlich/kulturell

Englandfahrt


Gleich nach den Faschingsferien hieß es für insgesamt 55 Schüler/Innen der zehnten Klassen, sowie für vier Lehrkräfte Koffer packen und ab nach England. Nach einer 12-stündigen Fahrt über Nacht erreichten wir am frühen Morgen Calais in Frankreich wo wir die Fähre nach Dover, England nahmen. Bei strahlendem Sonnenschein erwarteten uns die Kreidefelsen von Dover und endlich angekommen auf der Insel der Linksfahrer ging es gleich weiter nach Canterburry, wo wir die berühmte Kathedrale besichtigten und anschließend die Stadt auf eigener Faust erkundigten ehe es dann weiter nach Hastings, unsere Heimat der nächsten Tage, ging. Untergebracht wurden wir in Gastfamilien, durch die wie die Möglichkeit hatten ins britische Alltagsleben einzutauchen und die uns jeden Tag mit leckeren Lunchpaketen versorgten.

Am Dienstag brachen wir schon früh am Morgen in die Hauptstadt London, die wohl schönste Stadt Europas, auf. Nach einer interessanten Stadtrundfahrt per Bus statteten wir dem London Dungeon einen Besuch ab, bevor wir danach die Chance hatten die Weltmetro-pole in kleinen Gruppen selbst zu erkunden. Des Weiteren erhielten wir in Greenwich, der Ort wo der Nullmeridian die Erde in Ost und Westhalbkugel teilt, die Möglichkeit die Stadt von einem Hügel aus zu betrachten.

Am nächsten Tag stand der Ausflug nach Beachy Head, dessen Kreidefelsen mit einer Höhe von 170m der höchste in England ist, auf dem Programm. Dort wanderten wir die Klippen entlang und schossen tolle Fotos von der atemberaubenden Landschaft rund um die Kreidefelsen. Im Anschluss daran fuhren wir weiter nach Brighton, wo wir im Sea Life jede Menge Meerestiere zu Gesicht bekamen und in der Stadt die Einkaufsläden unsicher machten.

Am Donnerstadt fuhren wir bei wunderschönem Wetter zu Hever Castle, einem Schloss das in der Nähe des Dorfes Hever bei Edenbridge lag. Die riesige Schlossanlage sowie der Garten mit jeder Menge Brunnen, Blumen, sowie ein Labyrinth beeindruckten uns sehr, so dass wir aus dem Staunen nicht mehr herauskamen. Abgeschlossen wurde dieser sonnige Vormittag im vernebelten Eastbourne, wo wir das wechselhafte Wetter von England erstmals zu spüren bekamen.
Wie jede Reise neigte sich auch unsere Englandfahrt dem Ende zu. Am letzten Tag wurden wir von unseren "host families" zum Bus gebracht um die Busse zu beladen. Nachdem alles verstaut war, lernten wir noch die berühmten Schmugglerhöhlen, wo wir über die Geschichte des illegalen Treibens an der Südküste im 17 und 18 Jahrhundert erfuhren, kennen. Nach der Besichtigung nahmen wir Kurs in Richtung Ashfort, einem Outlet-Centre, auf, um unser noch übrig gebliebenes Pfund auszugeben, bevor es wieder in Richtung Heimat ging.

Goodbye England. I am coming soon!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü