Deutschlands beste Lehrerin unterrichtet bei uns!!! - NEWS - Realschule Bad Königshofen

Direkt zum Seiteninhalt

Deutschlands beste Lehrerin unterrichtet bei uns!!!

Realschule Bad Königshofen
Herausgegeben von in News ·
PRESSEINFORMATION

  • Auszeichnungen beim Deutschen Lehrerpreis 2014 für insgesamt drei bayerische Pädagogen
  • Michaela Bauer aus Bad Königshofen wird für ihr besonderes pädagogisches Engagement ausgezeichnet
  • Lehrer-Teams aus Gauting und Prien erhalten Preise für innovative Unterrichtsprojekte
  • Insgesamt 15 Lehrkräfte und sechs Unterrichtsprojekte aus neun Bundesländern geehrt
  • Knapp 3.500 Schüler und Lehrkräfte beteiligten sich an bundesweitem Wettbewerb „Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ“

Berlin/Düsseldorf, 1. Dezember 2014 - Im Rahmen der festlichen Preisverleihung zum bundesweiten Wettbewerb „Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ 2014“ in Berlin wurde der "Deutsche Lehrerpreis 2014" heute insgesamt drei Mal nach Bayern vergeben. Mit den Auszeichnungen würdigte die Jury unter anderem das herausragende pädagogische Engagement von Michaela Bauer, Lehrerin für Katholische Religion und Mathematik an der Dr.-Karl-Grünewald-Realschule, Bad Königshofen. Die Preisträgerin wurde in der Wett­bewerbskategorie "Schüler zeichnen Lehrer aus" im Vorfeld von ihren Schülerinnen und Schülern für die Auszeichnung nqminiert, die bei ihrer Einreichung zum Wettbewerb vor allem die Unterstützung in schulischen und außerschulischen Belangen, die persönliche Fürsorge, Vertrauenswürdigkeit, Motivation und anschauliche Unterrichtsgestaltung von Michaela Bauer hervorhoben. Die Ehrung erfolgte durch die Präsidentin der Kultusministerkonferenz Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen.
Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle würdigte das Engagement der Lehrkräfte: „Lehrerinnen und Lehrer spielen als Bezugspersonen, Lernmanager und Wissensvermittler für der Bildungserfolg der jungen Menschen eine zentrale Rolle. Dafür gebührt ihnen unsere Aner­kennung.
Den heute ausgezeichneten Lehrkräften gratuliere ich daher von Herzen zu dieser Auszeichnung. Sie bringt in besonderer Weise die Wertschätzung für das hohe Engagement und die große Kompetenz zum Ausdruck, mit der diese Lehrerinnen und Lehrer sich täglich ihrer Berufung widmen, den Lernenden die Welt zu erschließen. Damit stehen diese Lehr­kräfte stellvertretend für die große Mehrzahl unserer bayerischen Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Aufgabe mit ähnlich hohem Einsatz und Professionalität erfüllen. Der Erfolg des bayeri­schen Schulwesens, der regelmäßig in nationalen wie internationalen Untersuchungen bestä­tigt wird, belegt dies.“
Insgesamt 15 Lehrerinnen und Lehrer sowie sechs Pädagogen-Teams aus neun Bundeslän­dern erhielten in diesem Jahr den „Deutschen Lehrerpreis". Sechs Auszeichnungen gingen 2014 nach Baden-Württemberg, vier nach Nordrhein-Westfalen und drei nach Bayern. Je zwei Preise wurden nach Rheinland-Pfalz und Sachsen vergeben und je ein Preis nach Berlin, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.
Der „Deutsche Lehrerpreis“ wird seit 2009 jährlich gemeinsam von der Vodafone Stiftung Deutschland und dem Deutschen Philologenverband in zwei Kategorien vergeben. In der ersten Kategorie "Schüler zeichnen Lehrer aus" nominieren Schülerinnen und Schüler der Jahresabschlussklassen besonders engagierte Pädagogen, die das verantwortungsvolle Mit­einander fördern und durch ihre soziale Kompetenz einen bleibenden Eindruck bei den Schülerinnen und Schülern hinterlassen. In der zweiten Kategorie „Lehrer: Unterricht innova­tiv" sind Lehrerinnen und Lehrer dazu aufgerufen, sich mit fächerübergreifenden, teamorien­tierten Unterrichtsprojekten um einen der drei Haupt- und drei Sonderpreise zu bewerben. Fast 3.500 Schüler und Lehrkräfte beteiligten sich insgesamt an der diesjährigen Wett­bewerbsrunde.
Das Ziel der Initiatoren des Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" ist es, die positiven Leistungen von Lehrern und Schülern stärker zu würdigen und deutlicher in den Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung zu rücken. Über die Preisträger entscheidet eine hochrangig besetzte Wettbewerbs-Jury. Dieser gehören an: Brunhild Kurth, Sächsische Staatsministerin für Kultus; Vera Reiß, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz; Wolf-Rüdiger Feldmann, Geschäftsführer der Cornelsen Schulverlage; Prof. Dr. Olaf Koller, Geschäftsführender Direktor des IPN, Universität Kiel; Prof. Dr. Kathrin Fussangel, Professorin für Empirische Schulforschung an der Bergischen Universität Wuppertal; Prof. Dr. Jürgen Baumert, Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin; Martin Spiewak, Mitglied der Redaktion Wissen der Wochenzeitung ZEIT; Yasemin Cec, Landesvorsitzende der schülerlnnenkammer hamburg. Darüber hinaus vertreten Prof. Susanne Porsche, Mitglied des Beirats der Vodafone Stiftung Deutschland, Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland, etc. der Stiftungsjury an.


Zurück zum Seiteninhalt